Technolab GmbH  Riemker Str. 112   44625 Herne  

Baird-Parker Agar

Zur Isolierung und Differenzierung von Staphylokokken in Lebensmitteln und pharmazeutischen Materialien nach Baird Parker
(1962)

Wirkungsweise:

Der Nährboden enthält Lithiumchlorid und Tellurit zur Hemmung der Begleitflora, während Pyruvat und Glycin auf Staphylokokken selektiv wachstumsfördernd wirken.
Auf dem durch den Gehalt an Eigelb undurchsichtigen Nährboden zeigen Staphylokokken-Kolonien zwei diagnostische Charakteristika: durch Lipolyse und Proteolyse erzeugte charakteristische Hof- und Ringbildungen sowie Schwarzfärbung infolge Reduktion des Tellurits zu Tellur. Die Eigelb-Reaktion und die Telluritreduktion treten weitgehend parallel mit der Koagulase-Positivität auf und können daher als Indiz für diese verwendet werden.
Für einen direkten Nachweis von Koagulase-positiven Staphylokokken empfehlen STADHOUDERS et al. (1976), Blutplasma anstelle Eigelb in den Nährboden einmischen.
Zum Unterdrücken von Proteus empfehlen Smith und Baird-Parker (1964) einen
Zusatz von Sulfamethazin.

Typische Zusammensetzung (g/Liter)

Pepton aus Casein 10,0; Fleischextrakt 5,0; Hefeextrakt 1,0; Natriumpyruvat 10,0; Glycin 12,0; Lithiumchlorid 5,0; Agar-Agar 15,0
Zusätzlich:
Eigelb Tellurit Emulsion 50 ml; evt. Sulfamethazin 0,05

Zubereitung:

58g in 0,95 Liter lösen, autoklavieren (15 Min. bei 121°C), auf 50-45°C abkühlen,
50 ml Eigelb Tellurit Emulsion und evt. 50 mg/Liter Sulfamethazin einmischen. Platten gießen. pH 6,8±0,2 bei 25°C.
Die Nährbodenplatten weisen eine gleichmäßige weißliche Trübung auf.
Der zubereitete Nährboden kann im Kühlschrank (ca.4°C) bis zu einem Monat gelagert werden.

Anwendung

Untersuchungsmaterial verdünnen und auf der Nährbodenoberfläche dünn ausstreichen. Bebrütung: 24 bis 48 Stunden bei 37°C.

Best.-Nr. 5406 Baird-Parker Agar, 500g

Zusätze und Hilfsmittel
Best.-Nr. 3785 Eigelb-Tellurit- Emulsion
Best.-Nr. 11351 Bactident Catalase